Minden (mt). Ganz zart klingt das Duett von Blockflöte und Tuba.(…) Das Rockmusikdrama wird am Freitag, Samstag und Sonntag im Mindener Stadttheater gespielt, offiziell uraufgeführt wird es am 16. Mai bei den Ruhrfestspielen im Theater Marl. Produktionspartner sind das Théâtre National du Luxembourg und eben das Stadttheater Minden, das seine Bühne für eine Woche Probenarbeit zur Verfügung stellt. Intendantin Andrea Krauledat hat sich auf das – angesichts des Renommees der Ruhrfestspiele – relativ kleine Wagnis eingelassen, nicht zu wissen, was da am Freitag auf der Bühne ihres Hauses passieren wird. (…) Die Idee, den Kaiser mit einer Frau zu besetzen, findet Wolfsmehl sehr logisch: Susanne Bredehöft, die schon mit Christoph Schlingensief (Das deutsche Kettensägenmassaker), Tom Tykwer (Der Krieger und die Kaiserin) und Helge Schneider (Jazzclub – der frühe Vogel fängt den Wurm) zusammengearbeitet hat, sei gut für die Rolle geeignet und könne sehr gut singen. „Wilhelm ist eine sehr ambivalente Figur mit seinem verkrüppelten Arm, den Minderwertigkeitskomplexen auf der einen Seite und dem Machtgehabe auf der anderen Seite“, das könne von einer Frau vermutlich überzeugender dargestellt werden als von einem Mann, meint Wolfsmehl.(..) Er wird selbst jeweils eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn im Theatercafé in sein Stück einführen.

Für die Aufführungen heute und Samstag um 20 Uhr sowie Sonntag um 18 Uhr im Stadttheater Minden sind an der Abendkasse noch Karten erhältlich.

(„COpyright: Mindener Tageblatt 2018. Texte und Fotos aus dem Mindener Tageblatt sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit schriftlicher Genehmigung der Redaktion“) www.MT.de . | http://www.mt.de/lokales/minden/22075296_Rockmusical-zu-Wilhelm-II-Ein-Tanz-am-Abgrund.html )

http://www.mt.de/lokales/minden/22075296_Rockmusical-zu-Wilhelm-II-Ein-Tanz-am-Abgrund.html