Minden (kr). Mit einem bekannten und beliebten Klassiker startete am Mittwoch die erste von drei Kindertheater-Reihen im Stadttheater: Momo oder „Die seltsame Geschichte von den Zeit-Dieben und von dem Kind, das den Menschen die gestohlene Zeit zurückbrachte“, wie es im Untertitel von Michael Endes im Jahr 1973 erschienenen Romans heißt.

Kindgerecht, aber ohne die oft bei Kinderproduktionen anzutreffenden kindlichen Albernheiten, brachte das Theater der Jungen Welt (Leipzig) die Theaterfassung von Vita Huber auf die Bühne. Nicht nur die eigentliche Zielgruppe, sondern auch das erwachsene Publikum wurde verzaubert. Für das zehnköpfige Ensemble mit Linda Ghandour in der Rolle der Momo gab es jubelnden Applaus.(…)

Die grauen Herren vernebeln die Welt mit ihren Zigarren. Sie rauben den Menschen ihre Lebenszeit und damit die Freude am Leben – bis Momo ihre finsteren Pläne durchkreuzt. (© Foto: Kertstin Rickert)

(„Copyright: Mindener Tageblatt 2017. Texte und Fotos aus dem Mindener Tageblatt sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit schriftlicher Genehmigung der Redaktion“) www.MT.de . | http://www.mt.de/lokales/minden/21938572_Momo-und-ihr-Kampf-gegen-die-grauen-Herren-im-Stadttheater.html

 

http://www.mt.de/lokales/minden/21938572_Momo-und-ihr-Kampf-gegen-die-grauen-Herren-im-Stadttheater.html