Minden (hel). September in Minden: Wieder weht das Wagner-W über dem ehrwürdigen Stadttheater. Wieder herrscht Premierenstimmung. Wieder reisen Opernbegeisterte von nah und fern an, um im „Bayreuth des Nordens“ einem weiteren Mindener Opernwunder beizuwohnen. Es ist die siebte Wagner-Oper, die der hiesige Wagner Verband mit seiner rastlosen Vorsitzenden Jutta Hering-Winckler an der Spitze und in Zusammenarbeit mit Stadttheater und Nordwestdeutscher Philharmonie auf die Bühne bringt, die dritte des Ring-Projekts. Und wer seinerzeit mutmaßte, ein solches Unterfangen würde Leistungsfähigkeit und Kräfte der heimischen Verantwortlichen übersteigen, dürfte mittlerweile verstummt sein, da jetzt auch die Siegfried-Premiere Geschichte ist und nur noch die Götterdämmerung ihrer Aufführung harrt.(…)

Die heikelste Szene: Siegfrieds Kampf gegen den Drachen setzen Bühnenbildner Frank Philipp Schlößmann und Regisseur Gerd Heinz überzeugend um. MT- (© Foto: Alex Lehn)

 

(„Copyright: Mindener Tageblatt 2017. Texte und Fotos aus dem Mindener Tageblatt sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit schriftlicher Genehmigung der Redaktion“) www.MT.de . | http://www.mt.de/lokales/minden/21912655_Rezension-zu-Siegfried-Tiefenschaerfe-noch-verstaerkt.html

http://www.mt.de/lokales/minden/21912655_Rezension-zu-Siegfried-Tiefenschaerfe-noch-verstaerkt.html