Minden (kr). Im Stadttheater hat in dieser Woche eine göttliche Inszenierung die nächste gejagt. Kaum war der Schlussapplaus für „Faust I“ verklungen, war das Westfälische Landestheater Castrop-Rauxel zwei Tage später in fast identischer Besetzung mit „Jesus liebt mich“ erneut zu Gast. Das neunköpfige Ensemble machte aus dem Stoff von David Safier in der teuflisch-frechen Theaterfassung von Urs Alexander Schleiff ein himmlisches Vergnügen.(…)
Eine unterhaltsame und draufgängerische Komödie voller Turbulenzen beginnt. Die Schauspieler haben einen unbändigen Spaß und die Zuschauer ebenfalls. Das Stück ist gespickt mit Wortwitz und einer Komik, die das Publikum immer wieder in herzhaftes Gelächter ausbrechen lässt. Auf eine grotesk-absurde Situation folgt die nächste. (…)
Doch Satan verliert den Kampf gegen Jesus, das Jüngste Gericht wird abgeblasen, und das Gute gewinnt im rauschenden Finale. Langanhaltender, begeisterter Applaus und stehende Ovationen.

(„Copyright: Mindener Tageblatt 2017. Texte und Fotos aus dem Mindener Tageblatt sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit schriftlicher Genehmigung der Redaktion“) www.MT.de . |http://www.mt.de/lokales/minden/22029986_Stehende-Ovationen-fuer-das-Stueck-Jesus-liebt-mich-im-Stadttheater.html )

http://www.mt.de/lokales/minden/22029986_Stehende-Ovationen-fuer-das-Stueck-Jesus-liebt-mich-im-Stadttheater.html