Minden (mt). Mit einem wortreichen Plädoyer für mehr „unsinnige Lebensfreude“ eröffnete Tina Teubner singend und mehrere Instrumente bedienend am Donnerstag die Kabarett-Tage im Stadttheater. Die gut 300 Zuschauer danken ihr und ihrem Ehemann Ben Süverkrüp, der am Flügel weit mehr als ihr Begleiter ist, dafür mit langanhaltendem Applaus.

Der Titel „Wenn Du mich verlässt komm ich mit“, führt ein wenig in die Irre. Teubner behandelt Beziehungsfragen und -dramen eher am Rande, sondern erkundet anhand von Zeitphänomenen den Zustand der Welt. Dabei liefert sie keine Antworten, sondern stellt Fragen. Und mit ihren Liedern bereitet die Wahl-Kölnerin, die über die Musik zum Kabarett fand, ihren Zuhörern ein Wechselbad der Gefühle. Das reicht von der komisch angelegten Nörgel-Stimme über ein ehrliches Chanson über Liebeskummer bis zu einem berührenden Liebeslied. Ganz zum Schluss wird es romantisch, wenn sie das Publikum zur singenden Säge das Schlaflied von Johannes Brahms anstimmen lässt. (…)

Die Kabarett-Tage werden heute von Simone Solga, am Samstag mit dem Ensemble Distel fortgesetzt, Sonntag ist Hagen Rether zu Gast (ausverkauft), Montag das Düsseldorfer Kommödchen, Dienstag Wilfried Schmickler und zum Aschermittwoch spricht Jochen Malmsheimer.

(Copyright © Mindener Tageblatt 2018 . Texte und Fotos aus dem Mindener Tageblatt sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit schriftlicher Genehmigung der Redaktion“) www.MT.de . | https://www.mt.de/lokales/minden/22391296_Wo-fuehrt-das-alles-hin-Tina-Teubner-eroeffnet-die-Kabarett-Tage.html)